Wale akkumulieren Bitcoin und Ethereum unter Missachtung von Makro-Bedenken

Trotz des turbulenten Marktverhaltens haben die grossen ETH- und BTC-Investoren ihre Bestände stetig aufgestockt.

Wichtige Takeaways

  • Seit dem Preisabsturz im März 2020 häufen die Wale BTC und ETH kontinuierlich an.
  • Da die Halbierung näher rückt, ist die Zahl der BTC-Wale, die über 1.000 BTC-Wale halten, gestiegen.
  • Die ETH-Wale haben ein ähnliches Verhalten an den Tag gelegt, wobei kleinere Investoren ebenfalls Äther kaufen, in der Hoffnung, auf ETH 2.0 setzen zu können.

Große Bitcoin- und Ether-Wale verdoppeln sich, indem sie mehr Münzen zu ihren Beständen hinzufügen, auch wenn Abstürze die globalen Finanzmärkte erschüttern.

Akkumulieren von Bitcoin für den nächsten Zyklus

Die Zahl der Adressen mit mehr als 1.000 BTC stieg im Laufe des Jahres an und brach Mitte März kurzzeitig ein, als der Preis von Bitcoin innerhalb eines Tages um über 40% fiel.

Dem Absturz am 13. März ging ein massiver Anstieg der Benutzer voraus, die BTC an den Börsen einzahlten. Dies ist in der Regel ein rückläufiges Zeichen, da es darauf hinweist, dass die Anleger sich darauf vorbereiten, ihre BTC massenweise zu verkaufen.

Blockzeiten bei Bitcoin TraderNachdem die anfängliche Furcht verschwunden war, haben die Bitcoin-Wale mit unerbittlicher Akkumulation an ihren Waffen festgehalten. Die Halbierung, die für weniger als eine Woche geplant ist, ist der größte Katalysator für Bitcoin.

Tiefer in das Etherum graben

Überraschend für einige war, dass an der ETH eine ähnliche Waldynamik zu beobachten war, wenngleich die Akkumulation auch von kleineren Investoren vorangetrieben wurde. Im ersten Fall haben die grossen Ether-Inhaber fast alle Verluste seit März wieder wettgemacht.

Die Top 50 Adressen hielten im Februar fast 4 Milliarden Dollar an der ETH, aber diese fielen mitten im Crash unter 1,5 Milliarden Dollar. Seither hat sich der ETH-Anteil dieser Adressen jedoch auf 3 Milliarden Dollar verdoppelt, was etwa 13% der Marktkapitalisierung entspricht.

Adam Cochran, ein Partner von MetaCartel Ventures, nahm die Aktivitäten von Ethereum genauer unter die Lupe.

Cochrans Studie ergab, dass neue Adressen routinemässig 100’000 – 250’000 $ der ETH von Börsen kaufen. Diese Adressen machen 6% des Angebots der Top 10’000 ETH-Adressen aus.

Eine weitere wichtige Erkenntnis ergab, dass die Zahl der Adressen mit 32 ETH oder mehr im Jahr 2020 in die Höhe geschnellt ist.

Vermutlich ist dies im Vorgriff auf ETH 2.0, wo die Teilnehmer mindestens 32 ETH einsetzen müssen, um einen eigenen Validierungsknoten zu betreiben.

Alles in allem haben sowohl BTC als auch ETH loyale Gemeinschaften, die sich unter unsicheren makroökonomischen Bedingungen weiter angesammelt haben.

Die Wale sollten dennoch auf der Hut sein, da BTC und ETH weitere Nachteile zu erwarten haben könnten.